Erloeserkirche
29.03.2017

Suche

März 2011

26. März 2011: "Dorniger Weg durch fruchtbares Land" - 21. Ökumenischer Kirchentag in Jerusalem

Zum 21. Mal begingen evangelische und katholische Christinnen und Christen in Jerusalem gemeinsam einen ökumenischen Kirchentag - zum vierten Mal davon als "Wandernden Kirchentag".


Der Weg führte uns nach einer Andacht an der Dormitio-Abtei zunächst mit dem Bus an die palästinensische Bir-Zeit-Universität nördlich von Ramallah. Nach der Besichtigung und einer Einführung in die Arbeit der Universität wanderten wir durch ein Wadi bis zu dem Dorf Jifna. Unterwegs stärkten wir uns beim Picknick ebenso wie beim gemeinsamen "Bibel-Teilen". Dies und ein geistlicher Impuls gaben uns viele Hinweise auf die "Dornigkeit" dieser biblischen Kulturlandschaft - auch wenn sie nach den ausgiebigen Regengüssen der vergangenen Tage in sattem Grün erstrahlte.


In Jifna selbst wurden wir fachkundig in die Geschichte des Ortes und seiner christlichen Gemeinde eingefĂĽhrt, bevor wir weiter zum Sternberg wanderten.


Nach einer Einführung in die Arbeit der Herrnhuter Brüdergemeinde an diesem Ort feierten wir hier unsere Abschlussandacht, in deren Rahmen sich jeder mit gesegnetem Olivenöl salben lassen konnte.
Nachdem die Sonne hinter den Bergen der Westbank untergegangen war, machten wir uns mit dem Bus wieder auf den Weg zurĂĽck nach Jerusalem.

17. März 2011: Neuer Manager im Lutherischen Gästehaus / Gästehaus des Propstes

Einen größeren personellen Wechsel hat es im Lutherischen Gästehaus / Gästehaus des Propstes gegeben: Nach jahre- bzw. jahrzehntelanger verdienstvoller Tätigkeit sind im Februar unser Koch Anton Katanasho sowie unser Manager Yousef Katanasho aus dem Dienst ausgeschieden, um in Jerusalem neue Aufgaben zu übernehmen.
Unser neuer Koch ist Peter Abdo, der bislang bereits als Kellner in unserem Gästehaus tätig war. Auch er verfügt ber eine solide Koch-Ausbildung und freut sich darauf, unsere Gäste mit seinen kulinarischen Spezialitäten zu verwöhnen.
Neuer Manager wurde der bisherige Assistant-Manager, Herr Tamer Samara.


Tamer Samara (Mitte) am Tage seiner offiziellen EinfĂĽhrung. Foto: Koster


Am 17. März wurde Tamer Samara im Rahmen einer kleinen Andacht in der Kapelle des Gästehauses offiziell unter dem Segen Gottes in sein neues Amt eingeführt.


16. März 2011: "Schnitzeljagd im Heiligen Land" erhält Grimme-Preis

Im vergangenen August drehte der Kinderkanal von ARD und ZDF (KiKa) in Jerusalem die "Schnitzeljagd im Heiligen Land" - zum Teil auch bei uns in der Propstei. Im Advent wurden die vier Folgen in Deutschland ausgestrahlt.


Beim Gespräch mit Moderator Ben im Kreuzgang. Screenshot © KiKa


Heute erreichte uns die folgende Nachricht:

Grimme-Preis für “Schnitzeljagd im Heiligen Land”
by ots/presseportal.de on 16.03.2011

Erfurt (ots) – Wie eng gehören Christentum, Islam und Judentum zusammen? Diese hochaktuelle Frage war für den KI.KA Thema einer abenteuerlichen Reportage im Heiligen Land. Gemeinsam mit drei Kindern suchte KI.KA-Moderator Ben dort nach Antworten auf viele wichtige historische, religiöse und philosophische Fragen. Die vierteilige Dokumentation “Schnitzeljagd im Heiligen Land” (KI.KA) wird am 1. April im Rahmen einer festlichen Gala in Marl mit dem renommierten Grimme-Preis, genauer: dem Sonderpreis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen, ausgezeichnet. Das Bundesland ehrt damit Produktionen, die “wegen ihrer vorbildlichen ästhetischen, informativen, orientierenden und emotionalen Qualitäten zur spezifischen kulturellen Bildung von Kindern beitragen”. (...)

Bei “Schnitzeljagd im Heiligen Land” treffen in einer Rahmenhandlung jeweils ein jüdisches, ein muslimisches und ein christliches Kind Moderator Ben und stürzen ihn auf seiner Suche nach Gott in ein echtes Abenteuer, das ihm alles an Know-How, Fantasie und Einfallsreichtum abverlangt. Mit Details hält sich Ben bei seiner Reise durch das Heilige Land nicht unnötig auf. Es geht um die großen Fragen: Wie kann ich Gott finden? Wo bin ich ihm nahe? Ist der Gott der Christen, Muslime und Juden der gleiche? Oder ein ganz anderer? Aber Bens Blick ist nicht nur auf die Spuren der Vergangenheit gerichtet, ihn interessiert auch: Wie leben christliche, jüdische und muslimische Kinder heute im Heiligen Land zwischen Tradition und Moderne?

In der Begründung der Jury für die Auszeichnung heißt es: “ (...) In allen vier Folgen werden Kinder von Kindern – nur anmoderiert durch Ben – auf Augenhöhe in den unglaublich komplexen Zusammenhang von Religion, Tradition und Alltag eingeführt. Gerade weil sie ohne dozierenden Unterton auskommt, ist die Reihe glaubwürdig für Kinder. Und sie macht klar: Auch bei Ehrfurcht einflößenden und komplexen Themen wie “Gott” und “Religion” lohnt es sich nachzufragen. (...)

Der KI.KA wiederholt die Ausstrahlung der vierteiligen Dokumentation “Schnitzeljagd im Heiligen Land” am 22. April (2 Folgen) und 23. April (2 Folgen) jeweils um 11:35 Uhr. (...)



Bei der Familie Azar. Screenshot © KiKa


Links:
-Die PreisankĂĽndigung des Grimme Instituts
- Die BegrĂĽndung der Jury
- Filminformation der Produktionsfirma
- Filminformation des Kinderkanals
- Pressemitteilung des Kinderkanals
- Pressemitteilung der Universität Erfurt
- Artikel im Christlichen Medienmagazin Pro
- Artikel der evangelischen Rundfunkarbeit




6. März 2011: Festgottesdienst zu fünfzig Jahren "Aktion Sühnezeichen Friedensdienste" in Israel

Seit fünfzig Jahren ist die "Aktion Sühnezeichen Friedensdienste" in Israel tätig. Mehr aus 1500 Freiwillige wurden in diesem Zeitraum entsandt. Durch die Mitarbeit in sozialen Projekten und die Begegnung mit vielen Überlebenden der Shoah setzten diese jungen Menschen aktive Zeichen der Übernahme von Verantwortung für die Verbrechen der Deutschen während der Nazizeit.
Vom 6. bis zum 9. März wurde dieses Jubiläum nun in Jerusalem begangen. Eröffnet wurde der Veranstaltungreigen durch einen Festgottesdienst in der Erlöserkirche:


(Copyright: ZDF; alle Bilder Screenshots aus der Heute-Sendung vom 07.03.2011)

Im Anschluss an den Gottesdienst lud die evangelische Gemeinde deutscher Sprache zu einem Empfang in den Kreuzgang der Erlöserkirche ein, welcher von den jungen Freiwilligen musikalisch ausgestaltet wurde. Die Ansprache zu diesem Empfang hielt die Bundestagsvizepräsidentin und Präses der EKD-Synode, Frau Katrin Göring Eckardt.

Links:

Ausführliche Berichterstattung in der Heute-Sendung des ZDF vom 7. März 2010

Bildergalerie auf der Homepage der Bundestags-Vizepräsidentin

Ansprache der Bundestags-Vizepräsidentin auf dem Empfang der Erlöserkirche

Predigt von Propst Uwe Gräbe im Festgottesdienst

Jubiläums-Blog der ASF-Freiwilligen



2. März 2011: Andacht zur Übergabe im Ökumenischen Begleitprogramm

Seit mehreren Jahren kommen alle drei Monate neue Freiwillige des "Ökumenischen Begleitprogramms für Palästina und Israel" (EAPPI) ins Land; andere scheiden aus und kehren in ihre Heimatländer zurück.


© ELCJHL/Rev. Elizabeth McHan


Zur "Übergabe" der Aufgaben von einer Freiwilligengruppe an die nächste findet regelmäßig eine Andacht statt, die vom EAPPI-Team aus Jerusalem und Pfarrern/Pfarrerinnen aller Gemeinden an der Erlöserkirche gemeinsam gestaltet wird - so auch wieder in diesem Monat. EAPPI ist ein Programm des Weltkirchenrates und zielt darauf ab, Menschen an besonders konfliktträchtigen Orten des Landes in gewaltfreier Weise zu begleiten.


1. März 2011: Panoramabilder unserer Kirchen

Offenbar waren einige Fotografen unter unseren Besuchern fleiĂźig: Beim Anbieter 360cities haben wir ein paar groĂźartige, begehbare Panoramabilder unserer Kirchen gefunden. Es lohnt sich besonders, die Funktion "Fullscreen" anzuklicken und dann in den Fotos zu navigieren. Die Bilder sind Eigentum und in der Verantwortung des Anbieters:

Panorama der Erlöserkirche von innen:

Lutheran Church of the Redeemer, Old City of Jerusalem.

Panorama des Muristan vor der Erlöserkirche:

The Muristan, Jerusalem Old City

Die Himmelfahrtkirche der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung auf dem Ă–lberg:

THE EVANGELICAL CHURCH OF THE ASCENSION. Jerusalem


1. März 2011: Der Gemeindebrief 1/2011 ist erschienen



Zum Auf-den-Geschmack-Kommen: Die Seiten 1-14 des aktuellen Gemeindebriefs

Der aktuelle Veranstaltungskalender für März bis Mai aus dem Gemeindebrief