Erloeserkirche
23.11.2017

Suche

April 2011

Neu! Unser Konzertprogramm fĂŒr die Saison April bis Juli 2011



RĂŒckblick auf unsere Veranstaltungen zur Karwoche, zu Ostern und in der Osterwoche


Sonnenaufgang am Ostermorgen ĂŒber der Auguste Victoria


Hohe MedienprÀsenz von "Evangelisch in Jerusalem" zur Karwoche und Ostern

Über das Interesse vieler Medien an unserer Arbeit in diesen Tagen haben wir uns sehr gefreut:

- Mitteldeutsche Kirchenzeitungen (z.B. "Glaube und Heimat"): "Ostern mit GĂ€nsehaut-GefĂŒhl - Interview mit Propst Uwe GrĂ€be".

- FrÀnkische Nachrichten: Interview mit Pater Gregor und Propst GrÀbe: Politischer Konflikt schwingt immer mit

- Am Karfreitag und Karsamstag wurde im Kinderkanal (KiKa) die mit dem Grimme-Preis gekrönte Serie "Schnitzeljagd im Heiligen Land" wiederholt, die teilweise mit UnterstĂŒtzung der Erlöserkirchengemeinde entstanden ist. Wer sie auch diesmal verpasst hat, kann sie sich immer noch in der Online-Mediathek des Kinderkanals anschauen

- Beitrag in den Heute-Nachrichten (ZDF) am Karfreitag, dem 22. April 2011

- Beitrag in der ARD-Tagesschau am Karfreitag, dem 22. April 2011

- Ostersonntag, 24. April 2011: "Der Talk" auf NDR-Info: Uwe GrÀbe im GesprÀch mit Michael Hollenbach.


Zum Anhören: VollstÀndige Audio-Datei (55 Minuten) beim NDR


- AuszĂŒge aus dem Talk auch in der WDR-Sendung "Diesseits von Eden - Die Welt der Religionen".

(Eine Diskussion hierzu gab es auch in den BeitrÀgen 29-41 unter diesem Blog)


Und hier unser ganz eigenes Programm der vergangenen Tage...

Palmsonntag, 17. April
10.30 Uhr Gottesdienst (Propst Dr. Uwe GrÀbe)
Anschließend schlossen sich viele unserer Gemeindeglieder und Besucher unseren katholischen Geschwistern zur Palmsonntagsprozession von Betfage nach Jeruslem an:


Palmsonntagsprozession 2011: Tanzende Franziskaner



Unsere Volos Ronja und Sebastian beobachten die Palmsonntagsprozession


Montag, 18. April
18 Uhr Passionsandacht in der Erlöserkirche (Sebastian Leib)

Dienstag, 19. April
18 Uhr Passionsandacht in der Erlöserkirche (Propst Dr. Uwe GrÀbe)

Mittwoch, 20. April
18 Uhr Passionsandacht in der Erlöserkirche (Pfarrerin Dr. Petra Heldt)

GrĂŒndonnerstag, 21. April
16.30 Uhr Internationaler Gottesdienst in der Erlöserkirche (Bischof Younan, Propst GrÀbe, Pfarrer Wohlrab, Pfarrer Azar, Pfarrer Strickert)
anschließend: Prozession zum Garten Gethsemane

Karfreitag, 22. April
6.30 Uhr Kreuzweg-Prozession
(Treffpunkt an der 1. Station der Via Dolorosa)


Kreuzwegprozession an Karfreitag; Foto: Sebastian Leib


10.30 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Dr. Martin Vahrenhorst)
15.00 Uhr Andacht zur Todesstunde (Pfarrer Dr. Martin Vahrenhorst und Studierende von “Studium in Israel”)

Am Karsamstag, dem 23. April, waren weite Teile der Altstadt wegen der griechisch-orthodoxen und armenischen Zeremonie des "Heiligen Feuers" vom frĂŒhen Vormittag bis gegen 15:00 Uhr abgeriegelt. Selbst bei uns im Muristan gab es mehrere Polizeisperren. Hinweise der Polizei finden Sie unter diesem Link. (Anmerkung: Die Namen der Örtlichkeiten sind in diesem englischen Flugblatt der Polizei teilweise fehlerhaft aus dem HebrĂ€ischen transkribiert. Mit "Morristown" ist der "Muristan" gemeint.) FĂŒr die, die zu dieser Zeit innerhalb des ErlöserkirchengelĂ€ndes waren, gab es (sozusagen auf LogenplĂ€tzen) einige faszinierende Szenen zu beobachten.




Ostersonntag, 24. April
5.15 Uhr FrĂŒhgottesdienst im Garten des DEIAHL auf dem Ölberg (Pfarrer/in Wohlrab)


Die Mitwirkenden des FrĂŒhgottesdienstes unter dem Turm der Auguste Victoria


9.00 Uhr OsterfrĂŒhstĂŒck im Refektorium der Propstei
Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde hatten eingekauft, gebacken und dekoriert - und hinterher gemeinsam abgespĂŒlt. So konnten sich etwa 80 Menschen aus der Gemeinde nach dem FrĂŒhgottesdienst und vor dem Gottesdienst in der Erlöserkirche stĂ€rken.


Beim OsterfrĂŒhstĂŒck - Die Einladung zum OsterfrĂŒhstĂŒck als PDF finden Sie hier.


10.30 Uhr Gottesdienst (Propst Dr. Uwe GrÀbe)
Die Osterpredigt von Propst GrĂ€be ĂŒber MatthĂ€us 28, 1-10 bei den "Göttinger Predigten im Internet"

Ostermontag, 25.April
9.00 Uhr Ostergang nach Emmaus


Picknick-Pause beim Ostergang


Pater Gregor Geiger OFM hatte eingeladen - und so machten wir uns gemeinsam auf den Weg: etwa 130 katholische und evangelische Christen aus Deutschland, Österreich und Italien. Um 9:00 Uhr ging es beim Paulushaus in Jerusalem los; nach einer kleinen Verzögerung am Ras Biddu-Checkpoint trafen wir gegen 15:00 Uhr bei Schwester Hildegard und den Salvatorianerinnen in Emmaus-Qubeibe ein, wo wir miteinander Gottesdienst feierten.


Evangelische und katholische Christen aus Deutschland, Österreich und Italien gemeinsam auf dem Weg nach Emmaus


Und gleich nach Ostern ging es weiter...

Konzertreihe zum Abschluss des 100-jÀhrigen JubilÀumsjahres der Himmelfahrtkirche (Auguste Victoria)am 27., 28. und 29. April 2010

Vor einem Jahr begannen unsere Feierlichkeiten zum hundertjĂ€hrigen JubilĂ€um der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung und der Himmelfahrtskirche auf dem Ölberg. In diesen Tagen nun haben sie mit einem Konzertfestival ihren Abschluss gefunden:

Das Programm-Faltblatt

Der Kammerchor der Kirchlichen Musikhochschule Herford sowie Professor Oskar Gottlieb Blarr und seine Musiker verzauberten uns in diesen Tagen. Besonders eindrĂŒcklich waren die Teile aus dem von ihm eigens fĂŒr die Auguste Victoria komponierten "Himmelfahrtsoratorium", die uns unser guter Freund, Professor Blarr, in diesen Tagen vorstellte.

Das Oratorium ist der Evangelischen Gemeinde Deutscher Sprache zu Jerusalem gewidmet. In diese Widmung eingeschlossen hat Oskar Gottlieb Blarr auch eine ganze Reihe von jĂŒdischen und christlichen Gelehrten, die ihn besonders geprĂ€gt haben - darunter Martin Buber.


An einer HĂ€userwand in Tel Aviv...


In den vergangenen Tagen tauchten nun im ganzen Land plötzlich mysteriöse Graffitis auf wie das oben abgebildete. "Martin Buber hatte Recht" - so lautet die Übersetzung des hebrĂ€ischen Textes. Wer da wohl hinterstecken mag?! Gewöhnlich gut informierte Quellen behaupten, dass Professor Blarr DAMIT nun ĂŒberhaupt nichts zu tun habe...






14. April 2011: Abschied von Meike Berghaus

Bereits nach einem Jahr und zwei Monaten verlÀsst uns unsere SekretÀrin Meike Berghaus.
Wir sagen einen herzlichen Dank fĂŒr den Dienst und das Miteinander und wĂŒnschen Gottes Segen fĂŒr den weiteren Weg!





13. April 2011: Besuch von StaatssekretÀr Dr. Peter Ammon an der Erlöserkirche

Nur durch erhebliche finanzielle Zuwendungen des AuswĂ€rtigen Amtes war es möglich, ein einzigartiges Projekt an der Erlöserkirche in Angriff zu nehmen: Die museale und touristische Erschließung der archĂ€ologischen Altgrabung unter dem KirchengebĂ€ude.
So war es uns eine große Freude, an diesem Mittwoch den StaatssekretĂ€r des AuswĂ€rtigen Amtes Berlin, Dr. Peter Ammon, gemeinsam mit seinem persönlichen Referenten, Dr. Felix Klein, an der Erlöserkirche zu begrĂŒĂŸen.


Begleitet wurde die Delegation von Herrn Gerhard Schlaudraff, dem stellvertretenden Leiter des deutschen VertretungsbĂŒros in Ramallah. Nach der BegrĂŒĂŸung durch Propst GrĂ€be gab Andreas Mehnert, Assistent des Deutschen Evangelischen Instituts fĂŒr Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) einen Überblick ĂŒber die Geschichte des Ortes und ĂŒber das Projekt.
StaatssekretÀr Dr. Peter Ammon wird in wenigen Wochen den Posten des deutschen Botschafters in Washington antreten.


13. April 2011: Unser Volo-Projekt 2009 jetzt im westfÀlischen Landeskirchenamt

Bereits zwei Jahre ist es her, dass unsere jungen Freiwilligendienstleisenden eine Ausstellung ĂŒber "VolontĂ€re im Heiligen Land" erstellt haben. Doch noch immer ist das Interesse daran ungebrochen. Mittlerweile ist die Ausstellung im westfĂ€lischen Landeskirchenamt in Bielefeld zu sehen:

FĂŒr ein friedliches Miteinander im Heiligen Land
Ausstellung im Landeskirchenamt: Freiwilligendienst in Israel und PalÀstina

Bielefeld. „Deutsche VolontĂ€re im Heiligen Land“ – so der Titel einer Ausstellung, die noch bis Mitte Mai im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) zu sehen ist: 14 Freiwillige berichten ĂŒber ihren Dienst in Israel und PalĂ€stina...
- zur vollstÀndigen Pressemitteilung / zum vollstÀndigen Artikel


1. April 2011: Grimme-Preis fĂŒr die "Schnitzeljagd im Heiligen Land"

Im Rahmen der Verleihung der diesjĂ€hrigen Grimme-Preise erhielt die "Schnitzeljagd im Heiligen Land" den "Sonderpreis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen". Teile dieser Produktion waren mit der UnterstĂŒtzung unserer Gemeinde an der Erlöserkirche, der Propstei und der Auguste Victoria gedreht worden (siehe unten unter unseren Nachrichten vom 16. MĂ€rz 2011 und vom 4. August 2010). Die Preise wurden nun am Freitagabend im Theater der Stadt Marl vom renommierten Grimme-Institut verliehen.


Der Regisseur der "Schnitzeljagd im Heiligen Land", Felix Hassenfratz (rechts), am Abend der Preisverleihung in Marl gemeinsam mit Propst GrÀbe und mit dem begehrten Grimme-Preis. (Foto © Hassenfratz)


Auch der Vorsitzende des Rates der EKD, PrÀses Nikolaus Schneider gratulierte der Cross Media Medienproduktion GmbH zu dieser schönen Auszeichnung.
Und wir Jerusalemer sind froh und glĂŒcklich, dass auch wir ein wenig zu diesem Erfolg beitragen durften.

Das Dankeswort des Regisseurs Felix Hassenfratz zur Preisverleihung:



"Es ist ja so, dass wir all das nicht geschafft hÀtten - kein einziges Bild - ohne ein tolles Team - in Deutschland und in Israel.
Danke Ben! Du hast wirklich geschwitzt fĂŒr uns, und "keiner" hat‘s gesehen! Das Puder hielt immer nur eine Minute, wir mussten schnell sein.
Danke an die Autoren der Kinderportraits, Muhamed und Michal. Danke an meine Produktionsfirma IFAGE: Danke Andrea!
Danke meinem Team vor Ort! Danke Simon fĂŒr deine tolle Kamera und dein Ausharren in der Hitze - er hat ein paar Kilo in Israel abgenommen, weil‘s der HEISSESTE SOMMER seit 10 Jahren war, und soweit ich weiss noch nicht wieder auf den Rippen... Danke an Thorsten und Boris fĂŒr den guten Ton! Danke RenĂ©, der uns immer den RĂŒcken freigehalten hat.
Danke Sonja fĂŒr deine Geduld mit mir und deine wunderbare Montage...
Danke Propst Uwe - der heute extra aus Jerusalem gekommen ist, der fĂŒr uns eine Kerze angezĂŒndet hatte (es hat geholfen!), und vor allem: Danke an die Kids, an Niyuscha, Romina, Madlen! Die sitzt jetzt gerade in Jerusalem und schaut ĂŒber Satellit zu! Danke an alle, in deren Leben schauen durften.
Und Danke an all die anderen, ohne die wir‘s nicht geschafft hĂ€tten!"