Erloeserkirche
20.09.2017

Suche

Januar 2009

1. Januar 2009

"Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich"
(Lukas 18, 27 - Jahreslosung 2009)


Ein Gebet fĂĽr den Frieden angesichts der aktuellen Kampfhandlungen im und um den Gazastreifen:


Du Gott des Friedens,

wieder einmal herrscht Krieg – und wieder einmal beten wir für den Frieden im Nahen Osten.

Wir beten fĂĽr die Menschen in Gaza und fĂĽr die Menschen in Sderot.

FĂĽr die Menschen in Aschkelon und fĂĽr die Menschen in Khan Younis.

FĂĽr die Menschen in Rafah und fĂĽr die Menschen in Beer Schewa.

FĂĽr die Menschen in Nachal Oz und fĂĽr die Menschen in in Beit Hanoun.

Für das Volk Israel und für das Volk der Palästinenser.

Sei du ganz nahe bei den Verwundeten, bei den Traumatisierten, bei denen, die Trauer tragen um Freunde und Angehörige. Schenk du, wo es möglich ist, Kraft und Heilung.

Sei du bei den Soldaten und bei den Kämpfern und bei denen, die sich für Kämpfer halten: Beschütze du sie in den Kämpfen und bewahre sie vor blindwütigem Töten. Schenk ihnen die Einsicht, dass der auf der anderen Seite ebenfalls ein Mensch ist, geschaffen nach Deinem Ebenbild - gottgewolltes Leben. Schenk du eine Ahnung davon, dass kein menschliches Leben mehr oder weniger wert ist als ein anderes menschliches Leben.

Schenk du eine Ahnung davon, dass es Sünde ist, Raketen zu schießen und Häuser zu bombardieren, in denen Menschen leben, und dass Krieg nach deinem Willen nicht sein soll.

Heiliger Gott, wecke du das Gewissen, das du in jeden Menschen gelegt hast, und den Sinn für Verantwortung – besonders bei denen, die über Raketen und Kampfflugzeuge befehlen.

Wecke du aber auch unser Gewissen: Dass wir nicht gleichgültig oder zynisch werden, sondern fähig zum Mitleiden. Dass wir nicht die einen anklagen und die Gewalt der anderen verschweigen oder schönreden. Dass einem jeden von uns die Augen aufgehen, wie er selbst einen Beitrag leisten kann – und sei er auch noch so klein: zu Frieden, zu Gerechtigkeit und dazu, dass jeder Mensch in diesem Land sein Leben ohne Angst und in Würde führen kann.

Du Gott des Friedens, schenke du deinen Frieden, welcher höher ist als alle unsere Vernunft - und größer als alle menschliche Unvernunft.

Amen

(U. Gräbe;
Gebet gesprochen bei der ökumenischen Friedensandacht
in der St. Stefans-Basilika in Jerusalem, 4. Januar 2009)


Ein persönlicher Kommentar zum Gazakrieg auf www.ekd.de









Januar 2009

Preußenturm und Pickelhaube - Die evangelische Arbeit in Jerusalem und dem Heiligen Land ist nicht zuletzt mit dem letzten deutschen Kaiser, Wilhelm II., verbunden. Vor 150 Jahren wurde der fromme Preußenkönig mit Weltherrschaftambitionen geboren.

Ein Text von Oberkirchenrat Jens Nieper...