Erloeserkirche
20.09.2017

Suche

Mai 2009

1. - 7. Mai 2009: Nahostkonferenz (NOK) in Teheran

Gerade fĂŒr uns Jerusalemer war es wohl ein einzigartiges Erlebnis, zur Konferenz der deutschsprachigen Auslandsgemeinden im Nahen Osten ausgerechnet in den Iran zu fliegen.

Traditionelle Frauen im Tschador
Die Zuspitzung des Atomstreits, die Drohungen des iranischen PrĂ€sidenten gegen Israel und die AnkĂŒndigung Israels, eine iranische Atombombe nicht hinnehmen zu wollen, hatten uns schon fragen lassen, ob ein Reisen zwischen zwei solchermaßen verfeindeten Staaten verantwortbar und ĂŒberhaupt durchfĂŒhrbar wĂ€re. Am Ende war jedoch alles ganz einfach. Bei einem Zwischenstopp in Istanbul tauschten wir Erst- gegen ZweitpĂ€sse und damit zugleich auch unsere IdentitĂ€ten. So trafen wir Jerusalemer (Verwaltungsleiterin Anja Werth, KirchenĂ€lteste Annette Fleck, sowie die Pfarrfamilien Wohlrab und GrĂ€be) im Iran schließlich mit Gemeindevertretern aus Teheran, Istanbul, Alanya, Zypern, Beirut, Kairo, Dubai und Kuwait sowie Oberkirchenrat Jens Nieper (EKD Hannover) zusammen.

Besuch beim armenischen Erzbischof von Teheran

Eigentlich war im Iran alles ganz anders als erwartet. Statt fanatischer Mullahs und aufgeheizter Massen trafen wir allenthalben höfliche und weltaufgeschlossene Menschen, die sich vor allem nach einer offenen, demokratischen Gesellschaft sehnen, und uns auch immer wieder neugierig nach unserem Leben in Jerusalem fragten. Vor allem aber begegneten wir unter dem Schwerpunktthema „Frauen in Nahost“ einer ganzen Reihe mutiger Iranerinnen, die sich unter teilweise schwierigsten Bedingungen fĂŒr einen gesellschaftlichen Wandel einsetzen. Die NOK war kleiner als in frĂŒheren Jahren; die zurĂŒckgehenden Finanzen der EKD machen sich bemerkbar. Zugleich sind unsere Gemeinden im Nahen Osten angesichts dieser Situation aber auch ein ganzes StĂŒck nĂ€her zusammengerĂŒckt, ĂŒbernehmen selbst Verantwortung fĂŒr ihr Miteinander.







Am 16./17. Mai feierte unsere Partnerkirche, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land (ELCJHL) ein großes Fest: Vor fĂŒnfzig Jahren wurde sie vom jordanischen König offiziell anerkannt; vor dreißig Jahren wurde sie unter ihrem ersten eigenen Bischof unabhĂ€ngig von der deutschsprachigen evangelischen Kirche in Jerusalem und ihrem Propst. Ausgelassen wurde dieses JubilĂ€um in Bethlehem, Beit Sahour, Beit Jala und Jerusalem gefeiert. Wir gratulieren unserer Partnerkirche herzlich und wĂŒnschen ihr Gottes reichen Segen fĂŒr ihren Dienst unter den Menschen in PalĂ€stina.

Nur einen Tag zuvor war Seine Heiligkeit, Papst Benedikt XVI wieder abgereist, der eine Woche lang das Heilige Land besucht hatte.

Bei einer Abschiedsbegegnung im Griechisch-Orthodoxen Patriarchat ĂŒberreichte Propst GrĂ€be dem Papst eine Orgel-CD von Elisabeth Roloff aus der Erlöserkirche: "Mit Bach durch das Liturgische Jahr". Vielleicht fĂŒhrt der nĂ€chste Papstbesuch das Oberhaupt der Katholiken dann ja auch einmal in eine der evangelischen Kirchen Jerusalems - ein Programmpunkt, der dieses Mal leider fehlte...

Übrigens: Unser aktuelles Konzertprogramm fĂŒr die Monate Mai bis Dezember 2009 liegt jetzt vor!