Pilger
23.05.2018

Suche

Archivierte Nachrichten aus dem Jahr 2010

Neuer Gästehausflyer!

Link: Der Blog von Pfarrer Michael Wohlrab bei "Unsere Kirche"

Das Cinemateum Victoria geht neue Wege - Danae Elon präsentiert ihren Film "Another Road Home"

Am Montag abend zeigte das Cinemateum Victoria im frisch renovierten Festsaal der Himmelfahrtkirche den Film "Another Road Home" der israelischen Filmemacherin Danae Elon. Über sechzig Zuschauer waren gekommen, um den Dokumentarfilm zu sehen und anschließend mit der Regisseurin ins Gespräch zu kommen. Von nun an sollen Filme israelischer und palästinensischer Filmemacher gezeigt werden, die einen alternativen Blick auf das Land und den Konflikt suchen und es soll die Möglichkeit geben mit den Filmschaffenden zu diskutieren. Die Idee entstand an einem Mittwoch Abend im Café Auguste Victoria. Danae Elon, die nach langer Zeit in New York nun wieder in Jerusalem lebt, unterstützt durch ihre zahlreichen Kontakte in die Filmwelt das Vorhaben. Die Kirche bietet dabei den öffentlichen Raum, der den Menschen in der Region helfen soll, miteinander zu reden und voneinander zu lernen.


Sankt Nikolaus, Knecht Ruprecht und Celim

Etwa achtzig bis neunzig Kinder und Erwachsene warteten am Vorabend zum 6. Dezember auf den Nikolaus, der der Himmelfahrtkirche einen Besuch abstatten wollte. Doch zunächst kam der Sufimönch Celim aus der Türkei, der mit dem Nikolaus einen mystischen Gebetskreis in Myra gegründet hat. Er erzählte wie sein Freund damals die Kinder in Antalya vor den Piraten rettete, indem er ihnen als Lösegeld den Kirchenschatz übergab. Nach Singen und Rufen kam dann endlich der Nikolaus mit seinem Begleiter und übergab die Geschenke. Einige Kinder wunderten sich über den österreichischen Dialekt von Knecht Ruprecht, andere meinten in dem Nikolaus einen etwa gleich großen Volontär aus der Erlöserkirche erkannt zu haben. Anschließend gab es Kartoffelsalat mit Würstchen.


Happy Birthday Himmelfahrtkirche


Pfarrerin Ulrike Wohlrab und Pfarrer Michael Wohlrab bei der Eröffnung des Festaktes (Foto: Ridvan Yumlu / Creative Graphicdesign)


Vor genau 100 Jahren am 9. April 1910 wird die Luft über Jerusalem erfüllt von einem ungewöhnlichen Geburtstagsständchen: gemeinsamen erklingen die Glocken der Himmelfahrtkirche, der Erlöserkirche, der Schneller’schen Anstalten des Syrischen Waisenhauses und der deutschen Weihnachtskirche in Bethlehem. Das „Geburtstagskind“ ist die evangelische Auguste Viktoria Stiftung auf dem Ölberg, die an diesem Tag in Anwesenheit von Prinz Eitel Friedrich, dem Herrenmeister des Johanniter-Ordens und etwa 900 Gästen eingeweiht wird.
Heute sind die Auguste Viktoria Stiftung und vor allem der markante Turm der Himmelfahrtkirche nicht mehr aus dem Panorama Jerusalems wegzudenken. Das 100jährige Jubiläum der Stiftung wurde in diesem Jahr mit einem Ostergottesdienst, der vom ZDF live übertragen wurde, festlich begangen. Am Dienstag, den 6. April konnte schließlich auch der prunkvolle Kaisersaal wieder eingeweiht werden, der mit Hilfe vieler Spenden im letzten Jahr restauriert werden konnte. Der Kaisersaal wird in Zukunft Raum bieten für Konzerte, Ausstellungen und Begegnungen vieler Art.


SKH Georg Friedrich Prinz von Preußen bei der Festansprache - unter dem Wappen von Kaiser Wilhelm II (Foto: Ridvan Yumlu / Creative Graphicdesign)


Dokumentation unserer Festtage