Pilger
23.05.2018

Suche

Archivierte Nachrichten aus dem Jahr 2011

Der neue Kirchenvorplatz

Seit einigen Monaten arbeitet Dieter Pfennig, studierter Landschaftsgärtner, als Volontär auf dem Auguste Victoria-Gelände und kümmert sich hier mit viel Engagement um die Grünanlagen .
Das größte Projekt, ein Kunstwerk aus Blumen und Steinmustern, ist vor wenigen Tagen fertig geworden.


Journalismus und Religion

Am 3., 4. und 7. Oktober fand der jährliche Workshop am Begegnungszentrum zum Thema Judentum, Christentum und Islam mit den Journalismus-Stipendiaten der Herbert-Quandt-Stiftung statt.
Als Referenten sprachen Gabi Daus, die Reformrabbinerin Stacey Blank und der Anthropologe Ali Qleibo. Es fanden Exkursionen nach Me'a She'arim, auf den Haram-al-Sharif und nach Bethlehem statt.


Jerusalem – Potsdam
Das Gemälde „Die heilige Nacht“ von Christian Wilhelm Ernst Dietrich geht nach über hundert Jahren wieder auf Reisen.
Zurzeit wird in der Himmelfahrkirche auf dem Ölberg das Bild „Die heilige Nacht“ des Weimarer Malers Christian Wilhelm Ernst Dietrich (1712-1774) für die Verschiffung nach Deutschland vorbereitet. Das Ölgemälde hing ursprünglich im Neuen Palais in Potsdam und kam als Geschenk Kaiser Wilhelms II. nach Jerusalem.
Bei dem Gemälde handelt es sich um eine Kopie des berühmten Bildes „La Notte“ des italienischen Renaissancemalers Antonio da Correggio (1489-1534), das in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zu sehen ist. Nach dem Transport nach Potsdam wird das Kunstwerk restauriert, um dann in der Potsdamer Ausstellung „FRIEDERISIKO – Friederich der Große“ gezeigt zu werden. Die Ausstellung findet von Ende April bis Ende Oktober 2012 zu Ehren des 300. Geburtstags von Friedrich dem Großen statt. Danach wird das restaurierte Gemälde wieder in die heilige Stadt zurückkehren.
Informationen zur Ausstellung: http://www.spsg.de


Konzert am 20.06.2011
Zu einem fantastischen Konzert kamen am Montag, dem 20.06.2011, etwa 200 Menschen in der Himmelfahrtkirche zusammen. Dank an den Chor und das Kammerorchester der Johanneskirche Sindelfingen mit den Solisten unter dem Dirigenten Michael Kuhn! Das Programm umfasste Felix Mendelssohn Bartholdy: 2. Symphonie "Lobgesang" op.52 (Auszüge), Klaus Heizmann: Oratorium "Shalom al Israel" (Auszüge)und israelische Volkslieder.



Auf dem diesjährigen Kirchentag Anfang Juni in Dresden informierten Oberkirchenrat Jens Nieper und Pfarrerin Ulrike Wohlrab auf dem Markt der Möglichkeiten über die Arbeit von Evangelisch in Jerusalem insbesondere des Pilger-und Begegnungszentrums.




Jugendbegegnung an der Himmelfahrtkirche
Am 7. Mai traffen sich die israelischen und palästinensischen Teilnehmenden der Jugendbegegnungen auf der Burg Hohenzollern auf dem Gelände der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung. Dank der Kira von Preußen-Stiftung konnte im letzten Jahr der zweite Jahrgang zwei Wochen auf der Burg miteinander über die unterschiedlichen Religionen und Kulturen lernen. Die palästinensischen Schülerinnen der Schmidt-Schule und die israelischen Schülern der Dror-Schule verbrachten den Vormittag an der Himmelfahrtkirche und besuchten dann gemeinsam die Schmidt-Schule.



Es war das erste Nachtreffen nach der Jugendbegegnung auf der Burg Hohenzollern, die im letzten Jahr im August stattfand. Die Jugendlichen hatten dort zusammen mit Komponist und Musiker Todd Flechter ein Musical geschrieben, einstudiert und anlässlich des Burgkonzertes im September 2010 aufgeführt.
Prinz Georg Friedrich von Preußen und Todd Flechter waren zu einem Besuch nach Jerusalem gekommen, auch um die Jugendlichen wieder einmal zu treffen. Ebenso erschienen Teilnehmende des Jahrgangs 2009, sodass ein fröhliches Wiedersehen der Teenager, die sonst nur über Facebook und Handy miteinander im Kontakt standen, gefeiert werden konnte.




Lesung: Reise nach Jerusalem. Josef Girshovich liest aus seinem Buch am 9. Mai um 19 Uhr im Café Auguste Victoria.



Kann man ohne einen einzigen Cent von Berlin-Mitte an die Klagemauer in Jerusalem reisen, mit nichts im Gepäck als dem Vertrauen auf die Gastfreundschaft der Menschen? Der junge jüdische Deutsche Josef Girshovich hatte darauf gewettet und sich auf den Weg gemacht. Am Montagabend erzählte er den Gästen im Café Auguste Victoria bei seiner ersten Lesung in Jerusalem über die 5200 Kilometer lange Reise, die er in nur 17 Tagen zurücklegte. Mit großer Begeisterung verfolgten die Besucher die Geschichte, die in der Stadt endet, in der sie leben.


Konzertreihe zum Abschluss des 100-jährigen Jubiläumsjahres der Himmelfahrtkirche

Das Konzert am 27. April des Kammerchors der Kirchlichen Musikhoschule Herford war ein besonderer Musikgenuß. Prof. Hildebrand Haake dirigierte Werke von A. Bruckner, F. Mendelssohn Bartholdy, J.S. Bach, K. Nystedt u.a., die Prof. Dr. Helmut Fleinghaus an der Orgel begleitete. Der fast 50 Sängerinnen und Sänger umfassende Chor war am Nachmittag zu einer Besichtigung der Kirche und einem Gespräch mit Pfarrerin Ulrike Wohlrab in der Himmelfahrtkirche eingetroffen. Enge Verbindungen zur den Herfordern bestehen durch den Kontakt mit Pfarrer Michael Wohlrab bereits seit Jahren. Vielen Dank an den Chor und Prof. Monika Hofmann für die Organisation. Es war toll.


Zur CD-Demonstration der Uraufführung
"Die Himmelfahrt" trafen sich am 28. April Musiker und Fachleute. KMD Prof. Blarr gab eine herausragend lebendige Einführung in sein 2010 in der Himmelfahrtkirche komponiertes Werk. Nicht nur die Glocken vom Turm sondern auch die Stimmen der Vögel des Ölbergs erklingen während des Oratoriums und vermitteln den Zuhörenden auf einmalige Weise die Atmosphäre an diesem besonderen Ort.

Am Freitag, dem 29. April, ertönte die Sauerorgel, hervoragend gespielt von Dietrich Modersohn aus Saalsfeld mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Louis Vierne, Lyonel Feininger,
Sigfrid Karg-Elert und Oskar Gottlieb Blarr
Der Komponist dirigierte Publikum und Ensemble während der Aufführung von Psalm 47 und animierte zum Mitsingen, Händklatschen und Aufstehen. Im Anschluss gab es einen kleinen Empfang zum Abschluss des 100-jährigen Jubiläumsjahres der Himmelfahrtkirche im restaurierten Festsaal. Besonderer Dank gilt noch einmal allen Spendern und den Auswärtigen Amt im besonderen.

Am Donnerstag, den 31. März versammelte sich die Generalversammlung der Israel Interfaith Association. Nach der Generalversammlung hielten Pfarrerin Ulrike Wohlrab und Pfarrer Dr. Michael Krupp einen gemeinsamen Vortrag über den historischen Jesus und die Wahrnehmung Jesu unter den jüdischen Forschern. Die angeregte Diskussion der zahlreichen Teilnehmenden zeigte das große Interesse das weiterhin an interreligiöser Begegnung besteht.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Pfarrerin Wohlrab (ulrike.wohlrab@avzentrum.de).
Das erste Planungstreffen fand am 4. Mai in den Räumen der Himmelfahrtkirche statt. Die nächsten Aktionen werden im Internet und über den EMail-Verteiler bekannt gegeben. Das neue Heft von Religionen im Gespräch hat Michael Krupp fertig gestellt. Es kann ab dem 17. Mai bezogen werden. Thema: Die Protestanten im Heiligen Land

Seit Montag, den 28. März, ist unsere Orgel endlich wieder repariert. Die lange Trockenheit hatte zu außergewöhnlichen Schäden an dem Instrument geführt, sodass Pfeiftöne und andere störende Geräusche das Spielen unmöglich machten. Durch den einzigartigen Einsatz von Herrn Nass und Frau Haegert, die bereits im Vorfeld in Berlin hunderte von Filzen mit Mottenspray imprägniert und ausgeschnitten hatten, können wir uns nun wieder auf viele schöne Orgelkonzert freuen.