Pilger
18.07.2018

Suche

Schmuck

Die großen Flächen Brachland am Rande der Wüste und von Siedlungsgebieten bilden seit jeher die Lebensgrundlage für wandernde Beduinenstämme mit ihren Herden in Palästina und dem gesamten Nahen Osten. Große Teile dieses vermeintlich ungenutzten Gebietes wurden in den letzten Jahren konfisziert und die dort lebenden Beduinen vertrieben. 1997 wurden die Jahalin-Beduinen in die Nähe von Al Azarya, dem biblischen Bethanien, umgesiedelt. Hier leben sie heute auf einem Hügel unweit der Jerusalemer Mülldeponie, abgeschnitten von Weideland und Wasser und somit ihrer ursprünglichen Lebensform. Um ihre Familien zu ernähren, mussten sich die Jahalin-Beduinen neue Einkommensquellen erschließen. Eine davon ist die Herstellung von traditionellen Handarbeiten und Schmuck.

Wir wollen die Arbeit der Jahalin-Beduinen unterstützen, um die Lebensbedingungen der rund 3 000 Einwohner zählenden Gemeinde zu verbessern und um ihre kommunalen und strukturellen zivilgesellschaftlichen Entwicklungen zu stärken.